Identity Federation

Komplexe Wertschöpfungsprozesse funktionieren heute meist firmenübergreifend. Sie sind oft hochgradig optimiert, was eine enge Kopplung der IT-Systeme auf Kunden- und auf Lieferantenseite bedingt. In einem solchen Umfeld ist es oft auch notwendig, dass Mitarbeitende auf Systeme und Applikationen von Partnerfirmen zugreifen. Bei einer grossen Anzahl derartiger Geschäftsverbindungen führt dies ohne zusätzliche Vorkehrungen dazu, dass Benutzer plötzlich eine unüberschaubare Anzahl von Benutzerkonten haben. Eine ähnliche Situation ergibt sich, wenn eine Organisation damit beginnt, Cloud Services von verschiedenen Anbietern zu nutzen.

 

Identity Federation löst dieses Problem: Die Organisationen etablieren dazu eine Vertrauensbeziehung auf vertraglicher und technischer Ebene. Auf technischer Ebene stellen standardisierte Protokolle wie SAML, WS-Federation, OAuth und OpenID Connect anschliessend sicher, dass die bestehenden Identitäten organisationsübergreifend genutzt werden können.

 

Zoom

Das Identity-Federation-Modul von NEVIS ist äusserst flexibel und leicht integrierbar - unabhängig davon, wie sich Einsatzszenarien und Anwendungsfälle entwickeln:

  • Cross-domain Single-Sign-on und Autorisierung für externe Identitäten (z.B. Geschäftspartner oder Social Logins)
  • Single-Sign-on und Autorisierung für interne Benutzer beim Zugriff auf Cloud-Services
  • Sicherer Zugriff externer Applikationen auf geschützte APIs
  • Sicherer Zugriff mobiler Geräte auf APIs und Applikationen